Polen hat ein Recht darauf, rechts zu sein

Der EU-Präsident Martin Schulz sagt, Polen sei eine bedeutende Säule der EU, ein wichtiger Bestandteil. Deswegen prüfe man die Gesetze der neuen nationalistischen Regierung. Heißt so viel, wenn ein bedeutendes Mitglied der EU die Rechtsstaatlichkeit aufweicht und eindeutig nach rechts driftet, also aussortiert, was nicht ins Bild passt, dann muss man sich kümmern. Ungarn ist also unbedeutend. Wenn die diskriminieren, rassistisch und sexistisch sind, die Meinungsfreiheit beschneiden, ist das egal, weil sie kein wichtiger Bestandteil der EU sind. Die Werte der EU werden also nur für die Länder bemüht, die bedeutsam sind. Sollen sich doch bitte alle anderen unter schwarz-rot-weißen Flaggen zusammenfinden. Das wäre eine schöne Perspektive, ganz ohne Bedeutung.